Windows Vista und Windows 7 von USB Stick installieren

Warum eigentlich noch eine DVD zum Installieren von Windows Vista oder Windows 7 nutzen? Es geht vom USB Stick mittlerweile wunderbar bequem, deutlich schneller als von DVD, auch auf Netbooks ohne optisches Laufwerk und komplett mit Bordmitteln.

Was wir brauchen: einen USB Stick mit 4 GB Kapazität und ein laufendes Windows Vista System.

Zuerst in die Eingabezeile im Startmenü den Befehl diskpart eingeben und Enter bestätigen. Da wir hier administrativ tätig werden, folgt sinnvollerweise eine UAC Abfrage, die beantwortet werden muss. Danach sind wir auf der diskpart Kommandozeile. Wichtig ist jetzt zuerst, dass wir auch tatsächlich den USB Stick “bearbeiten”, und nicht etwa eine Festplatte. Mit list disk lassen sich alle Disks anzeigen. In meinem Beispiel wird der USB Stick als Datenträger 1 angezeigt. Also wähle ich mit select disk 1 diesen als gewünschten Datenträger.

Nun wird mit wenigen Befehlen der Stick gelöscht, eine neue, leere Partition erzeugt und formatiert, sowie aktiv geschaltet. Der Befehl clean leert den Stick. Mit create partition primary wird eine neue, primäre Partition angelegt. select partition 1 wählt die neu erstellte Partition aus und active setzt sie aktiv. Nun braucht sie nur noch mit format fs=fat32 formatiert und mit assign zugewiesen werden. Das wars auch schon.

Nochmal zusammengefasst direkt die Befehle in diskpart:

select disk 1
clean
create partition primary
select partition 1
active
format fs=fat32 quick
assign

Mit exit wird diskpart verlassen. Nun braucht nur noch von einer Vista DVD der komplette Inhalt auf den Stick kopiert werden. Beim Start des PCs muss nun nur noch ausgewählt werden, dass von USB gebootet werden soll. Fröhliches Installieren! 😉

Update: die Methode hat sich mit Windows 8 nicht verändert und funktioniert weiterhin.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Windows Vista und Windows 7 von USB Stick installieren

  1. kskforce@web.de schreibt:

    Hallo, bei Diskpart hat alles funktioniert :), nur wie schaffe ich es die Iso-Datei umzuwandeln und bootfähig für Windows zu machen? Habe Windows 7, welche Einstellungen muss ich im BIOS vornehmen?

    • Ingo schreibt:

      Du musst die ISO Datei nicht umwandeln. Wenn du den Stick mit Diskpart vorbereitet hast, kannst du das ISO Image mit einem Packer wie 7-zip wie ein ZIP Archiv öffnen und dessen Inhalt direkt auf den Stick entpacken.
      Im BIOS musst du danach möglicherweise noch aktivieren, dass das BIOS den Stick auch als erstes Bootmedium nutzt. Manchmal kann man das einfach, indem man beim Start F8 oder F12 drückt je nach Hersteller, um für den nächsten Bootvorgang die Bootquelle auszuwählen.

  2. Erik schreibt:

    Gibt es einen Weg den Stick wieder „zurückzusetzen“? Nachdem er bootfähig war, wird er mir nun als (versteckter) leerer Wechseldatenträger UND „normaler“ Wechseldatenträger mit der normalen Kapazität (7,51 GB) angezeigt, was nicht so wild aber schon ein bisschen störend ist. Da er seinen Dienst als bootfähiges Medium nun abgeleistet hat würde ich ihn gerne wieder in den „Auslieferungszustand“ versetzen.

    • Ingo schreibt:

      Klar. Der einzige Unterschied zwischen dem Anlegen des bootfähigen Sticks und eines normalen Sticks ist das „active“ Kommando bei diskpart. Wenn du das weglässt, kannst du den Stick einfach nochmal löschen und dann eine normale Partition anlegen.

      Allerdings wird auch der bootfähige Stick normalerweise nicht anders angezeigt als der nicht bootfähige Stick. Er ist weder versteckt noch sonst irgendwie unnormal in der Handhabung. Könnte es sein, dass das ein U3 Stick ist?

  3. TD schreibt:

    Hallo, diskpart hat funktioniert. Ich habe dann vergeblich versucht, Windows 7 32bit auf meine leere Festplatte zu installieren. Ich habe den USB-Stick zum booten ausgewehlt, er wird auch beim Hochfahren gestartet, ich erhalte dann aber folgende Fehlermeldung: „bootmgr nicht gefunden“. Diese Datei (ohne Endung) ist aber auf dem Stick, vorhanden sie wird anscheinend aber nicht erkannt, was kann ich tun? Eine entpackbare ISO-Datei ist nicht vorhanden, welche soll das sein?

    • Ingo schreibt:

      Du hast Windows 7 entweder als DVD vorliegen oder als Download in Form einer ISO Datei. Letztere kannst du mit z.B. 7-zip auf deinen USB Stick entpacken. Wenn du stattdessen eine Windows 7 DVD hast, kopierst du deren Inhalt auf den USB Stick. Mehr ist nicht notwendig.

  4. Fuso schreibt:

    Endlich habe ich die Lösung für mein Problem mit meinem Asus EeePC X101CH gefunden!
    aber wie kann ich den Stick von einem WinXP-PC aus so erstellen?

  5. Daniel schreibt:

    Habs gerade eben genauso probiert, es hat auch genauso funktioniert!

    Sehr guter Thread!

  6. Maria schreibt:

    Hi,
    danke für diesen Beitrag. Ich habe das Problem, dass Windows eine Treiber-CD verlangt, diese habe ich aber nicht (und auch kein LW dafür)… irgendwelche Tipps? Danke!

  7. Monika schreibt:

    Hallo

    Ich hab nur Windows XP zur Verfügung. Geht das auch?

  8. Monika schreibt:

    Gibt es einen anderen Weg? Wenn ja,dann erkläre es mir bitte.

  9. Monika schreibt:

    Danke,hab es auch ohne deine Hilfe geschafft. Hab mein Netbook wieder fit.Dank deiner Anleitung
    und Hilfe von anderen sehr kompetenten und hilfsbereiten Menschen.

  10. Paja schreibt:

    Hallo liebe Freunde,

    bisher war alles hilfreich bei mir, jetzt hab ich das Problem mit den Treibern unter anderem um online zu gehen… wie komme ich hier weiter bzw. wo kann ich diese herkriegen???

    LG;
    Paja

  11. Misturando schreibt:

    Nachdem die Installation von Windows 7 von der Original-DVD immer wieder abgebrochen wurde, habe ich es mit einem USB-Stick gemäß Anweisung oben probiert und es hat sofort geklappt. Vielen Dank!

  12. Sieglinde S. schreibt:

    Ich habe eine win7 CD bzw DVD da sind 32bit und 64bit Versionen drauf, ist das egal? Kommt der komplette Inhalt auf den Stick und man wählt im Installationsvorgang das gewünschte 64bit aus?

    Gruß Sieglinde S.

    • Ingo schreibt:

      Nachdem es keine originalen Windows Images mit 32- und 64-bit in einem Paket gibt, habe ich das nie ausprobiert.

      Allerdings gehe ich mal stark davon aus, dass man, wenn man den Inhalt der DVD auf den Stick kopiert, das selbe Bootmenü sehen wird, wie beim Start von der DVD selber. Also einfach ausprobieren.

  13. Matthias schreibt:

    Ergänzung:
    Und bei Windows 10 funktioniert das ganze auch noch.

    MfG
    Matthias

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s